DruckversionDruckversion
Durch den neuen Handelsvertreterrechtsschutz für BVK-Mitglieder konnte das Ziel des AVV und des BVK, den Mitgliedern eine gemeinsame Rechtsschutzkooperation anzubieten, erreicht werden.
 
Ab dem 01. Januar 2011 tritt der Gruppenversicherungsvertrag zwischen dem BVK und der ÖRAG in Kraft.
 
Der neue BVK-Rechtsschutz ist für Mitglieder beitragsfrei im Rahmen der BVK-Mitgliedschaft enthalten. Er gilt exklusiv und automatisch für alle Mitglieder – Exklusivvertreter, Mehrfachagenten und Makler - entsprechend den Voraussetzungen der BVK-Satzung. Eine Antragstellung oder sonstige Aktivitäten sind nicht erforderlich.
 
Der Handelsvertreterrechtsschutz beinhaltet u. a. die Übernahme von Prozesskosten bis zu einer Versicherungssumme von 100.000,- €  - ohne Selbstbeteiligung. Er gilt für Rechtsstreitigkeiten aus Vertretungsverträgen (z.B. unrichtige Provisionsabrechnungen, unzulässige Vertragsänderungen oder unberechtigte Kündigungen) und Courtagevereinbarungen von Maklern mit den jeweiligen Unternehmen.
 
Die bisher bewährten Elemente der Rechtshilfe bleiben weiterhin bestehen.
Die individuelle Rechtsberatung durch die Geschäftsführung des Verbandes in allen berufsbezogenen Rechtsangelegenheiten bleibt ebenfalls gewährleistet.
 
Entsprechend der Satzung und Rechtshilfeordnung wird nach Beauftragung der Geschäftsführung auch weiterhin zur Streitbeilegung die Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber den jeweiligen Versicherungsunternehmen erfolgen. Die außergerichtliche Rechtsberatung und kompetente Betreuung / Vertretung durch die Rechtsanwälte und Mitarbeiter der BVK-Geschäftsführung sind somit weiterhin gewährleistet.
 
Wenn eine außergerichtliche Einigung nicht erzielt werden konnte, kann – unter Beachtung der satzungsmäßigen Voraussetzungen – der Antrag auf Rechtsschutz für die Übernahme der Prozesskosten an die Geschäftsführung gestellt werden.
 
Beide Verträge - der AVV-Rahmenvertrag und der BVK-Gruppenvertrag -  lassen die individuelle Entscheidung der Mitglieder zu, welchen Rechtsschutz sie für sich wählen.
 
Weitere Einzelheiten sowie die ARB der ÖRAG finden Sie hier.