Menu
Erstellt am

Informationen vom 12.Tag der Saarländischen Versicherungswirtschaft

‚CYBERRISIKEN - Abwehr/Haftung/Cyber- und D & O - Versicherung

(Mittwoch, 19.Juni 2019, IHK Saarland)

Zum 12. Tag der saarländischen Versicherungswirtschaft hatte die IHK des Saarlandes zusammen mit den kooperierenden Verbänden Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. Bezirksverband Saarland (BVK), Vereinigung der Versicherungs-Betriebswirte e.V. Treffpunkt Saarbrücken, Verein Saarländischer Versicherungs-Fachwirte e.V. (VSVF), Verein für Versicherungs-Wissenschaft und –Praxis im Saarland e.V. (VVWUP),  Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (BWV Saarbrücken) und der Bundesverband der Assekuranzführungskräfte e.V. (VGA) eingeladen.

Schon Tradition ist die Begrüßung der zahlreichen Gäste durch Dr. Heino KLINGEN (Hauptgeschäftsführer der IHK des Saarlandes).

Hausherr Dr. KLINGEN erläuterte, dass der Versicherungsstandort Saarland ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit rund 6200 Beschäftigten und rund 2.400 Vermittlern sei.

Grußworte überbrachte auch Finanzstaatsekretär Prof. Dr. Uli MEYER in Vertretung des verhinderten Ministerpräsidenten des Saarlandes., Herrn Tobias HANS.

Die Cyber-Versicherung ist die Feuerversicherung des 21.Jahrhundets, so Dr. Dirk HERMANN (Vorstandsvorsitzender der SAARLAND-Versicherung) in seiner Begrüßung.

Routinierter Moderator dieser Veranstaltung war Bernd KRÜGER (Vorsitzender des Vereins für Versicherungs-Wissenschaft und -Praxis im Saarland).

Das diesjährige Schwerpunktthema waren die Cyberrisiken.

RA Jörg CONRAD (Datenschutzbeauftragter und Fachanwalt für Arbeitsrecht GINDAT GmbH) referierte zum Thema „Datensicherheit - Cyberkriminalität, die unsichtbare Gefahr“.

Danach zeigte Michael BAUER (Leiter Firmenkunden Haftpflichtversicherung Württembergische Versicherung) auf, warum die Cyberversicherung der Retter  in der Not sein kann.

Nach dem Motto „Rette sich wer kann“, könne ein Angriff auf die EDV des Unternehmens ungeahnte Folgen haben. Cyberkriminelle zielten v.a. auf Daten, die sich zu Geld machen lassen. Daraus folgert er, dass Bank-, Zugangs- oder Kundendaten in jedem Unternehmen im Rahmen der Cybersicherheit Chefsache sein müsse.

Wenn spektakuläre Fälle von Datenklau in der internationalen Presse Schlagzeilen machen, bleiben die millionenfachen Angriffe auf kleine Unternehmen im Dunkeln. Allein 70 % der erfolgreichen Angriffe beim Mittelstand erfolgen per E-Mail als wichtigstem Einfallstor und

60 % der Unternehmen mussten ihren Betrieb danach für gewisse Zeit stilllegen. Die Schäden dadurch gehen in den zweistelligen Milliardenbereich.

Marc ARMON (CEO hendricks GmbH) ging auf die Risiken für Manager ein. D&O in Zeichen von Cyber kann durch das richtige Versicherungsverhalten von leitenden Managern die eigene Jobgefahr merklich mindern. Für ARMON ist der Mensch, der Mitarbeiter, der sorglos Mail-Anhänge öffne, die größte Schwachstelle im Unternehmen.

Mit einem leckeren Imbiss und intensiven Gesprächen in kleiner Runde klang für die  Branchenvertreter ein informationsreicher Tag der saarländischen Versicherungswirtschaft aus mit der Gewissheit, dass auch in 2020 die saarländischen Verbände zu ihrem Versicherungstag einladen werden.

Jörg Kleinbauer (Pressereferent BV SAARLAND)

i