Menu
| Position

Bonner Erklärung 2013: „Der Ehrbare Kaufmann – richtungsweisend in die Zukunft“

Positionen der deutschen Versicherungsvertreter nach der Bundestagswahl
für ein zukunftsfähiges Berufsbild der Versicherungsvermittler
 
Die Vorsitzenden der Vertretervereinigungen der deutschen Versicherungsunternehmen, das Präsidium des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) sowie die Vorstände des Arbeitskreises Vertretervereinigungen der Deutschen Assekuranz e.V. (AVV), die zusammen rund 40.000 Versicherungsvermittler in Deutschland vertreten und damit die weitaus größte Interessenvertretung der Versicherungs- und Bausparkaufleute in Deutschland und Europa sind, verabschiedeten am 26. September 2013 in Bonn die nachstehenden Positionen zum Berufsbild der Versicherungsvermittler in Deutschland und fordern die neugewählte Bundesregierung auf, die entsprechenden legislativen Rahmenbedingungen für die Zukunft der Versicherungsvermittler zu schaffen.
 
1.      Berufsbild des Vermittlers
Aus berufspolitischer Sicht ist das Berufsbild des Vermittlers durch die unersetzliche sozial- und gesellschaftspolitische Bedeutung des Berufsstandes, den seit Jahrzehnten aus Beratungs- und Vermittlungstätigkeit entstandenen volkswirtschaftlichen Wohlstand und die zuverlässige und selbstverständliche Leistung einer von Vertrauen getragenen, oft lebenslangen Begleitung und Betreuung geprägt.
 
2.      Ehrbarer Kaufmann
Der zukunftsfähige Vermittler nutzt die ethischen Leitlinien des vom BVK entwickelten „Ehrbaren Kaufmanns“ als Vorbild für sein Handeln. Er lehnt Vertriebssteuerung, die auf kundenfeindlichen Anreizsystemen basiert, als nicht bedarfsgerecht ab.
Die Bedürfnisse seiner Kunden sind Grundlage seines Handelns. Er fördert die Verbreitung dieser Tugenden aus der Überzeugung heraus, dass sie gleichzeitig auch als Vorbild für andere Branchen der Wirtschaft und Bereiche des Lebens gelten können.
 
3.      Der Vermittler als Unternehmer
Der zukunftsfähige Vermittler denkt und lebt das Selbstverständnis des Unternehmertums. Der Wert einer beratenden, vermittelnden und betreuenden Tätigkeit begründet unabhängig von der jeweiligen Vertriebs- oder  Vergütungsform das Ansehen des Vermittlers als Unternehmer. Er führt seinen Vermittlerbetrieb mit dem Anspruch eines angesehenen, ethisch integren, seinen Kunden und Mitarbeitern gegenüber verantwortungsbewussten Unternehmers. Er führt die Verhandlungen mit seinen Geschäftspartnern aus der Versicherungsbranche auf Augenhöhe und verhandelt die Rahmenbedingungen und Konditionen seiner Geschäftstätigkeit als selbstbewusst handelnder und verhandelnder Kaufmann, der gesetzgeberische Eingriffe in seine unternehmerische Freiheit, insbesondere eine Provisionsbegrenzung, Verlängerung der Stornohaftzeit sowie verbraucherfeindliche Bürokratisierung ablehnt. Er tritt seiner gesellschaftlichen und politischen Bedeutung entsprechend als selbstbewusster Unternehmer auf, beeinflusst sein privates und öffentliches Umfeld als Vorbild und engagiert sich solidarisch für die Belange seines Berufsstandes.
 
4. Fortbildung zur Sicherung der Qualifikation
Der zukunftsfähige Vermittler erkennt lebenslanges Lernen als selbstverständliche Voraussetzung für seine berufliche Tätigkeit. Er bildet seine beruflichen, persönlichen und methodischen Kenntnisse und Fähigkeiten auch über die branchenüblichen Minimalanforderungen hinaus ständig aus.
 
5.      Compliance und Datenschutz
Der zukunftsfähige Vermittler beachtet bei seiner Tätigkeit die erforderlichen Regelungen zur Compliance und zum Datenschutz als selbstverständliche Minimalanforderung.
 
Seinem ethischen und unternehmerischen Selbstverständnis als verantwortungsvoll handelnder Kaufmann entsprechend, verpflichtet er sich der Einhaltung von Recht und Gesetz, einer möglichst weitgehenden Transparenz und der Bereitschaft zur offenen Kommunikation über die Leitlinien seiner Vermittlungstätigkeit als sinn- und existenzstiftende Basis seines Handelns.
Der BVK stellt dafür die notwendigen Zahlen, Daten und Fakten, das Know-how und die Instrumente zur Verfügung und bietet den Versicherungsvermittlern Unterstützung und Beratung in allen Bereichen von Compliance und Datenschutz an.
 
6.      Fazit
Die deutschen Versicherungsvermittler werden das Selbstbewusstsein des zukunftsfähigen, anerkannten und ehrbaren Kaufmanns und Unternehmers weiterentwickeln und es in aller Deutlichkeit an alle Beteiligten kommunizieren.
 
Die deutschen Versicherungsvermittler fordern alle Beteiligten aus Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit auf, sich mit ihnen gemeinsam aktiv an dieser Neuausrichtung des Berufsstandes zu beteiligen.
 
Die deutschen Versicherungsvermittler sehen in der Neugestaltung ihres Berufsbildes nicht nur eine originäre berufsständische Aufgabe, sondern darüber hinaus die Alternativlosigkeit der Umorientierung, um die demografischen, die Reputations- und die ungeklärten Produkt- und Geschäftsmodell-Fragen beantworten zu können.
 
Die deutschen Versicherungsvermittler werden über ihre berufsständische Vertretung ein besonderes Engagement in einen kollaborativen Überzeugungs-, Denk- und Arbeitsprozess mit den Versicherungsunternehmen legen. Der BVK wird hier mit konkreten Vorschlägen verdeutlichen, dass eine erfolgreiche Zukunft der deutschen Assekuranz untrennbar mit einer starken Vermittlerschaft, die nach dem neuen Berufsbild des BVK arbeitet, verbunden ist.
 
Die deutschen Versicherungsvermittler propagieren einen gleichberechtigten Dreiklang der Komponenten Qualifikation, Unternehmereigenschaften und Ethik des Ehrbaren Kaufmanns als einzige denkbare Grundlage für ein neues Berufsbild, das den kommenden Anforderungen einer sich stark verändernden Welt der gesamten Assekuranz und der Bedürfnisse ihrer Kunden zukunftsfähig begegnen kann.
 
Nur ein klares Bekenntnis aller zum dargestellten Berufsbild des Vermittlers kann auf Dauer die Versorgung der Verbraucher mit der notwendigen Absicherung der Lebensrisiken und der Altersvorsorge gewährleisten und dem Berufsstand zu der Anerkennung und Wertschätzung verhelfen, die ihm aufgrund seiner Bedeutung zukommt. Als tragender Pfeiler unseres Sozialstaates erfüllt er eine unverzichtbare sozial- und gesellschaftspolitische Aufgabe. Wir erwarten, dass die Politik diesem Umstand angemessen Rechnung trägt und auf negative pauschalierende Äußerungen über Versicherungsvermittler verzichtet.
 

Bonn, 26. September 2013 

Thema "BVK-Berufsbild"
Thema "Spitzentreffen"
Thema "Datenschutz"
Thema "Ehrbarer Kaufmann"
Thema "Compliance"
Themenübersicht