Menu
| Position

Der „Ehrbare Kaufmann“ – ein Projekt des BVK

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) gestaltet aktiv und zukunftsfest die Berufsethik. Deshalb hat er das Projekt der „Ehrbare Kaufmann“ initiiert, das er in seinen Grundzügen erstmals am 26.10.2011 bei der DKM in Dortmund rd. 40 Fachjournalisten präsentiert hat.
 
Statt nach dem Gesetzgeber zu rufen wie andere Verbände, setzt der BVK auf die Eigenverantwortung seiner Mitglieder und des Berufsstandes. Er hat einen Kodex von zehn Kaufmannstugenden definiert, die der Vermittler, der dem Selbstverständnis des BVK entspricht, im täglichen Handeln lebt. Dabei ist das Bild des seit Jahrhunderten erfolgreichen „Ehrbaren Kaufmanns“ das Ziel der Bemühungen. Es ist untrennbar mit den drei Bausteinen Qualifikation, Kaufmanns-Eigenschaft und Ethik verbunden.“
Der BVK setzt mit der Herausstellung und Formulierung der Tugenden des „Ehrbaren Kaufmanns“ einen deutlichen Kontrapunkt zu den aktuellen und den geplanten zusätzlichen gesetzlichen Regulierungen und der pauschalen Kritik an den Angehörigen des Berufsstandes, deren Ursache in den Exzessen einiger weniger Vertriebe liegt.
 
Eine der Tugenden beschreibt die aktive und engagierte Übernahme von sozialer und politischer Verantwortung, indem Versicherungskaufleute über die Aufgabe allgemeiner Absicherung hinaus durch die Vermittlung von reellen Produkten für eine solvente Altersvorsorge der Generationen sorgen. Unmittelbar damit verknüpft sieht der BVK ethisches Handeln, das in der Orientierung an nachhaltigen, das heißt auch in Zukunft tragenden Geschäftsabschlüssen zum Ausdruck kommt.
 
In diesem Sinne ist der „Ehrbare Kaufmann“ primär den Interessen seiner Kunden verpflichtet und versteht das ihm entgegengebrachte Vertrauen als Grundlage seines Handelns. Daraus resultiert auch ein Auftrag zur ständigen Weiterqualifizierung und Erweiterung der eigenen Kompetenzen, weil sich Versicherungsvermittler, die sich als ehrbare Kaufmänner und -frauen verstehen, nicht mit einmal erzielten Standards begnügen, sondern diese in einem selbstkritischen Prozess der Markt- und Produktentwicklung anpassen. Der „Ehrbare Kaufmann“ steht daher für Qualifikation und Kompetenz und erfüllt hohe Standards an Dienstleistung, Beratungsqualität und Kompetenz.
 
Die zehn Tugenden des „Ehrbaren Kaufmanns“ korrespondieren eng mit dem schon vor Jahren verabschiedeten Leitbild und Grundsatzprogramm des BVK, das einer verbraucherorientierten Berufsethik entspricht. Denn für die im BVK organisierten Versicherungsvermittler, die Einfirmenvertreter, Mehrfachagenten und Makler sind, hat die vertrauensvolle Absicherung ihrer Kunden höchste Priorität: Der „Ehrbare Kaufmann“ berät seine Kunden fair und an den individuellen Bedürfnissen ausgerichtet. Er erteilt den Kunden seinen Rat unabhängig von einem unmittelbaren Geschäftsabschluss.“
 
Die BVK-Initiative wird in einer Kooperation mit der Berliner "Stiftung Ehrbarer Kaufmann" durchgeführt, die auch in einem weiteren Schritt die individuelle Einhaltung der Kaufmannstugenden zertifizieren soll.
 
Das BVK-Projekt „Ehrbarer Kaufmann“ startet Anfang 2012 mit einer eigenen Homepage, auf der sich Vermittler den Kaufmannstugenden öffentlich verpflichten können. Dadurch wird die BVK-Initiative in eine breite Öffentlichkeit getragen und schafft damit Vertrauen in einen Berufsstand, der eine überragende sozial- und wirtschaftspolitische Rolle spielt und für die Vorsorge und Risikoabsicherung der Bevölkerung unverzichtbar ist.
 
Die zehn Tugenden finden Sie hier.
Thema "Ehrbarer Kaufmann"
Themenübersicht