Menu

Coronavirus — Nützliche Informationen für das Krisenmanagement

Update: Regelungen zum Lockdown ab dem 04. März 2021

Die Landesregierungen haben mit Veröffentlichung der neuen Corona-Verordnungen und teilweise FAQs / Positivlisten den Lockdown erneut verlängert.

Demnach zählen Versicherungsvermittler nach den bisher vorliegenden Informationen weiterhin nur teilweise zu den erlaubten Dienstleistungen, sofern ein Mindestabstand von 1,5 m und die Umsetzung angemessener Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden können. Hierzu zählt nun auch die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken (FFP2, KN95, N95).

Versicherungsbüros in Sachsen-Anhalt und dem Saarland müssen für den Kundenverkehr hingegen geschlossen bleiben (Stand 05.03.2021). Onlineberatung und telefonische Beratung ist weiterhin überall möglich.

Bitte beachten Sie unbedingt die für Ihr Bundesland und Kommune aktuell gültige Verordnung!

Eine Übersicht der Länderseiten finden Sie hier.

Unberührt bleibt die Verpflichtung der Arbeitgeber zur Einhaltung der jeweiligen Arbeitsschutzbestimmungen. Dies gilt insbesondere für die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales am 20. Januar 2021 beschlossene SARS-CoV-2- Arbeitsschutzverordnung.

Der BVK steht im Austausch mit den Ländern, IHKn und dem DIHK. Sofern es hier zu neuen Informationen kommt, werden wir diese hier veröffentlichen.
 

Informationen der Bundesregierung & KfW

Informationen des BVK

  • Im Hinblick auf die eigene Arbeitskraft des selbständigen Versicherungsvermittlers, die schließlich auch betroffen sein kann, stellt sich bei einer Covid-19-Erkrankung die Frage nach einer eventuellen Absicherung über eine Krankentagegeldversicherung. Hier ist an die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung oder die private Krankentagegeld-Zusatzversicherung zu denken.
  • Wenn die Arbeitnehmer erkranken, erhalten diese zunächst Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber, Mitglieder von gesetzlichen Krankenkassen erhalten nach Ablauf der Entgeltfortzahlung durch ihren Arbeitgeber Krankengeld, wenn sie arbeitsunfähig sind. Bei Anwendung des Manteltarifvertrages für das Versicherungsvermittler-Gewerbe (BVK), ist dieser ergänzend zu berücksichtigen.
  • Sollte das Coronavirus den eigenen Geschäftsbetrieb unmöglich machen, weil vom zuständigen Gesundheitsamt offiziell Quarantäne angeordnet wurde, so gibt es auch für Selbständige Entschädigungsmaßnahmen, die greifen können.

Externe Links:

Arbeitsrecht und Arbeitsschutz:

Steuern: